Prüfungen

Sachverständigen-Gutachten und Prüfungen gem. ÖNORM 

Bei der Umsetzung des pädagogischen Konzeptes des Freispiels und der Improvisation, werden NORMEN oft als hinderlich betrachtet. „Normgerechte“ und „perfekte“ Spielplätze  „sind bestens geeignet, das kindliche Spannungserlebnis auf den Nullpunkt zu bringen.“ Das sagt der Spielforscher Prof. Mogel von der Universität Passau. Es liegt jedoch nicht an den NORMEN, sondern am Umgang mit ihnen. Aus Angst etwas „falsch“ zu machen, und dann dafür zu haften, werden Spielbereiche in der Folge entsprechend fantasielos und „sicher“ gestaltet. Doch es geht auch anders ...

Wussten Sie, dass es neben der Spielplatz-NORM EN 1176 auch eine Planungsnorm für Spielplätze gibt? Es ist die ÖNORM B 2607, in welcher pädagogische Planungsziele definiert sind. Eine umfassende gutachterliche Bewertung eines Spielplatzes durch SpielWERT® nimmt auch auf diese NORM Rücksicht.

Neben den Spielplätzen im Freien, gibt es im Indoor-­Bereich Emporen und Bewegungsräume, welche auch einmal im Jahr überprüft werden müssen. Dr. Paul Sacher-Toporek, MBA ist gerichtlich zertifizierter Sachverständiger für sämtliche Spielbereiche im Innen- und Außenbereich. Er führt seit vielen Jahren Prüfungen (Jahresinspektionen) durch. Als Pädagoge kann er Spielbereiche sowohl normtechnisch, als auch pädagogisch bewerten. 

Die Devise lautet: sicher und spielwert!

 

Planungen

Planungen – Ziel der Planung ist die aktive Mitgestaltung der Zukunft 

Jürgen Wild versteht die Planung als „ein systematisches zukunftsbezogenes Durchdenken von Zielen, Maßnahmen, Mitteln und Wegen zur zukünftigen Zielerreichung“. Günter Wöhe beschreibt Planung als „die gedankliche Vorweg­nahme zukünftigen Handelns durch Abwägen verschiedener Handlungsalternativen und Entscheidungen“.

Was für die Ökonomie gilt, gilt auch für die Pädagogik. 
„Aktive Mitgestaltung“ ist ein wichtiger Aspekt. Die 
Planung eines Spiel- und Lernbereiches im Kindergarten 
muss sowohl sämtlichen Vorgaben der geltenden NORMEN entsprechen, und dennoch veränderbar und mitgestalt­bar sein.

Eine Betreuung durch SpielWERT® bedeutet, dass die pädagogisch-planerische Unterstützung sprichwörtlich von der grünen Wiese, bis zum fertigen Objekt erfolgen kann.

Dabei geht es auch um die aktive Mitgestaltung seitens der Pädagoginnen und Pädagogen. Konzeptionelle Ideen werden Schritt für Schritt in reelle, begreif- und bespielbare Bereiche umgewandelt. 

 

Seiledschungel

Seiledschungel – für Kindergärten

Seiledschungel erfreuen sich großer Beliebtheit, denn sie haben einen enormen Spielwert ... wenn sie gut geplant sind! Doch woran lässt sich erkennen, ob ein Seiledschungel gut geplant ist? In der Regel daran, ob und wie er von den Kindern genutzt wird, doch dann kann es zu spät sein ...

Das Errichten von „funktionierenden“ Seiledschungeln ist eine Fähigkeit, die erst durch jahrelange Erfahrung, Planung und Praxis erworben werden kann.

Neben der richtigen Zusammensetzung und Abstimmung der einzelnen Elemente, gilt es auch die Tücken der Spielplatz-NORMEN zu berücksichtigen.

Besonders für die Planung von Seiledschungeln in Kindergärten ist ein umfassendes Know-How nötig.
Materialwahl, Untergrund, Anordnung etc. machen einen großen Unterschied aus. Ein Seiledschungel kann schon für Kinder ab einem Jahr konzipiert werden. 

Dr. Paul Sacher-Toporek zählt zu den Urvätern der Seiledschungel, deren zeitloses Konzept er vor über 20 Jahren mit Kollegen und Kolleginnen aus der Spielpädagogik, der Vorläuferorganisation des NÖ-Spielplatzbüros, entwickelt und „spielplatzreif“ gemacht hat. Von NÖ aus hat sich das Konzept des Seiledschungels auf ganz Österreich und auch ins Ausland verbreitet. 
 

Ästhetische Pädagogik

Ästhetische Pädagogik – die „Wissenschaft der sinnlichen Erkenntnis“

Die Ästhetik ist die Theorie der ästhetischen Phänomene in ihrer Gesamtheit. In der Pädagogik wird der Ästhetik aus unterschiedlichen Gründen wenig Beachtung geschenkt, und das obwohl Friedrich Schiller bereits vor über 200 Jahren über die „ästhetische Erziehung des Menschen“ in seinen 27 Briefen darauf hingewiesen hat.  Die moderne Bildungswissenschaft hat die Notwendigkeit eines ästhetischen Umfelds jedoch wieder entdeckt. „Das Spiel mit der Schönheit bringt Leichtigkeit in die menschliche Existenz“, sagt der Bildungswissenschafter Jürg Blickensdorfer.

Auch aus der Spielforschung ist bekannt, dass Kinder ein „subtiles Gespür dafür entwickeln, ob ihre Umgebung für sie schön ist, oder nicht, ob sie sich gerne darin aufhalten oder weniger gerne“. (Spielforscher Hans Mogel) 

Aufbauend auf diesen Erkenntnissen hat SpielWERT® den Fachbegriff der „Ästhetischen Pädagogik“ für die praktische Gestaltung eines ästhetischen und pädagogisch wertvollen Umfelds im elementarpädagogischen Bereich erschaffen. Das Prinzip der angewandten Kunst, welche dem Gebrauchswert einen Schönheitswert hinzufügt, wird um einen zusätzlichen Wert erweitert: den Spielwert. 

Wie kommen Sie zu Ihrem ästhetischen Umfeld?
Ein ästhetisches Umfeld entsteht durch geschickte Kombination von ausgewählten Serienmöbeln, mit eigens designten Elementen. Die moderne Technik lässt mittlerweile individuell entwickelte und grafisch ansprechende Lösungen zu vertret­baren Preisen zu.

Die grafische Gestaltung erfolgt in Kooperation mit Frau Mag. art. Evelyne Sacher-Toporek, Absolventin der Hochschule für Angewandte Kunst in Wien.  
 

Weiterbildungen

Weiterbildung – Seminare, breite Palette an Ausbildungsmöglichkeiten

Lebenslanges Lernen ist unabdingbar. Im pädagogischen Bereich macht Lernen besonders Freude. Es gibt jedoch auch „trockene“ Bereiche, die im pädagogischen Alltag zunehmend gefragt sind. Dazu gehören Kenntnisse über diverse ­NORMEN im Spielbereich, das Thema Sicherheit am Spielplatz und im Bewegungsraum, Fallschutz, aber auch Management, Personal- und Unternehmensführung. SpielWERT® ist die erste Unternehmensberatung, die das umfangreiche Wissen, welches moderne Pädagoginnen und Pädagogen zusätzlich benötigen, praxisgerecht und interdisziplinär vermittelt: Das Heranwachsen und das Wachstum unserer Kinder. 

SpielWERT® ist die erste Unternehmensberatung, welche genau dieses Wachstum im Fokus hat. 

Dr. Paul Sacher-Toporek, MBA, der Gründer von SpielWERT®, hat 2012 nach über 20 Jahren Berufspraxis im elementarpädagogischen Bereich, die erste Unternehmensberatung speziell für Kindergärten gegründet.

Die maßgeschneiderten Weiterbildungs- und Inhouse-­Seminare verknüpfen auf einzigartige Weise Pädagogik mit Ökonomie und Managementwissenschaften. 
 

Management

Vom „Customer Value“ zum „Play Value“

Ressourcen in Ergebnisse verwandeln. So lässt sich kurz und prägnant umschreiben, was Management bedeutet. In Unternehmen dient das Management der Transformation von Ressourcen und Wissen in Nutzen für Kunden und Kundinnen = „Customer Value“. (vgl. Malik u. Drucker) 

Dafür gibt es bewährte Instrumente und Techniken. Die Fähigkeit, mit diesen Instrumenten und Techniken umzugehen, zeichnen gutes Management aus. Management ist ein „Handwerk“, das erlernt werden kann. 

Management findet auf mehreren Ebenen statt. Das Verständnis um das Zusammenwirken dieser Ebenen ist eine Voraussetzung dafür, dass Management dann auch „funktioniert“. 

Der „Customer Value“ für Kinder ist der „Play Value“ – der Spielwert.
Hier zeigt sich, wie Spielwert und Management zusammenwirken und zusammenhängen.

SpielWERT vermittelt Managementfähigkeiten auf allen Ebenen.